Seit den Jahren 1900-1910 wurde das Bildnis des Bibendum auch innerhalb der Michelinwerke benutzt. Zeugen dieses Zeitalters sind diese Pfandmarken, mit denen man Werkzeuge ausleihen konnte.

Rechts: Exemplar aus 1903